Outing-Flyer, Jan Nolte

Dies ist der Outing-Flyer, wie er Ende letzter Woche in Frankenberg verteilt wurde:

Nazis & ihr Versteckspiel

Jan Nolte

Marburger Straße 75

35066 Frankenberg (Eder)

Bundeswehrsoldat in der Burgwaldkaserne

Jan sitzt für die Alternative für Deutschland (AfD) als Fraktionsvorsitzender im Kreistag von Waldeck Frankenberg. Außerdem ist er Landesvorsitzender der Jungen Alternative (JA)-Hessen und auch Beisitzer im JA-Bundesvorstand.

Jan Nolte hat eine Vorliebe für einschlägige rechte Szenemarken wie Pro Violence – vertrieben von einem Magdburger Nazihooligan – und Walhall Athletik. Diese wurde vom bayrischen Neonazi Daniel Weigel gegründet, der im inzwischen verbotenen Freien Netz Süd organisiert war.

Des Weiteren fühlt sich Jan Nolte offensichtlich auch der nordischen Mythologie verbunden. So gefallen ihm nicht nur Facebookseiten wie True Viking Fans, sondern er postet auch mal ganz gerne ein Odinbild.

Beim Öffnen der Internetseite der Jungen Alternative Hessen, für die Jan Nolte verantwortlich ist, wird ein Count-Down angezeigt, der visualisieren soll, wie lange noch Zeit ist, bis die Deutschen angeblich fremd im eigenen Land sind. In genau dieser Organisation hat Jan Nolte etliche extrem rechte Aktivisten um sich gescharrt.

Da wäre zum Beispiel Max Kolb, der Beisitzer im Vorstand der JA Hessen ist, aber auch in der Marburger Naziburschenschaft Germania sein Zuhause gefunden hat. Die Marburger Burschenschaft Germania ist ein bundesweites Sammelbecken für Nazis, Kadern aus Nazikamaradschaften wie Tobias Sauer – vor seiner Zeit in Marburg Mitglied bei der Kamaradschaft AG Schwaben – oder extrem rechte Aktivisten, Publizisten und Netzwerker wie Philipp Stein. Dieser will mit einer NGO für Deutsche und der 1% für unser Land-Bewegung, die überwiegend aus Ortsgruppen der Identitären Bewegung (IB) besteht, versuchen, den angeblich drohenden Volkstod zu verhindern. Eben jener Max Kolb will auch die Begriffe völkisch und Nationaler Sozialismus wieder positiv besetzten, wie er in einem Debattenbeitrag für die JA Hessen schrieb.

Auch das zweite Mitglied der Doppelspitze der JA Hessen, Fabian Flecken, ist klar der Völkischen Rechten zuzuordnen. Er ist im Vorstand der Patriotischen Plattform, einer extrem rechte Mitgliedervereinigung der AfD, die sich u.a. für eine flächendeckende Zusammenarbeit von AfD und der Identären Bewegung einsetzt. Dass dies nicht nur leere Worte sind, wird offensichtlich daran, dass ein weiterer Beisitzer des Vorstandes der JA Hessen, Patrik Andreas Bauer, schon im Juli 2015 an einem Stammtisch der Identitären Bewegung in Frankfurt am Main teilnahm.

Es lässt sich also eine Sympathie bis Nähe und teilweise sogar personelle Überscheidungen des Landesverbands der JA Hessen mit rechtsradikalen Gruppen wie der Identitären Bewegung und der Marburger Naziburschenschaft Germania feststellen.

Halten wir fest: Jan Nolte ist ein ist extrem rechter Aktivist, der im völkischen Flügel der AfD zu verorten ist. Seine nicht nur inhaltliche Nähe zu Neonazis wird durch Affinität für Nazimarken und die Zusammenarbeit mit Naziburschen wie Max Kolb offensichtlich. Für die Bundestagswahl 2017 kandiert dieser angeblich “Neu Rechte” Aktivist auf der Hessischen Landesliste auf Platz 7 für die AfD.

Stadt, Land, Volk – rechte Netzwerke überall bekämpfen!

Make Racists Afraid Again!

Download: Jan Nolte Outing